Weil Schäftlarn unsere Heimat ist.

Liebe Schäftlarner: es ist 5 vor 12 !!!

Am 28. März endet die Markterkundung für den Glasfaserausbau in unserer Gemeinde. Von 40 % Anschlüssen, die erreicht werden müssen, sind es heute (17.März 2020) gerade mal 23 %.
VERSCHLAFEN WIR DIE ZUKUNFT ??!?!?

Hier erfahren Sie mehr über unsere Glasfaser FFTH-Projekte in Schäftlarn und können sich stets über aktuelle Änderungen informieren.

Erfahren Sie mehr über unsere Glasfaser FTTH-Projekte in Schäftlarn und seien Sie stets über aktuelle Änderungen informiert.
——————————————————————————————————————-

Wir freuen uns, dass Sie Interesse an unserer politischen Arbeit haben und möchten Sie auf diesen Seiten über unsere Aktivitäten informieren und Sie gleichzeitig animieren, mitzumachen.

Unser Wahlspruch, „Weil Schäftlarn unsere Heimat ist“, ist Grundlage für unsere Arbeit, sowohl in der Wählergruppe als auch im Gemeinderat.

Laut Wikipedia verweist der Begriff Heimat „zumeist auf eine Beziehung zwischen Mensch und Raum. Im allgemeinen Sprachgebrauch wird er auf den Ort angewendet, in den ein Mensch hineingeboren wird und in dem die frühesten Sozialisationserlebnisse stattfinden …“.  

In einer mobilen Welt kann eine sinnvolle Überlebensstrategie sein „ubi bene, ibi patria“: Wo es mir gut geht, da ist meine Heimat. 

Für uns bedeutet Heimat „eine Gesellschaft, in der wir Teil haben dürfen  und sie mitgestalten können. Unser Ziel ist, den Zusammenhalt zwischen den Generationen, zwischen den Ortsteilen und zwischen Einheimischen und Zugezogenen zu fördern und Herausforderungen materieller oder ideeller Art geschickt gemeinsam zu lösen. Dazu gehören auch die Unterstützung von und die Zusammenarbeit mit den Vereinen. Wichtige Stützen für diesen Zusammenhalt sind auch unsere sozialen Organisationen, die Kunstschaffenden und die Gewerbetreibenden.

Im neuen Gemeinderat sind wir mit einem Sitz vertreten. Maria Reitinger bringt  durch langjährige Erfahrung im Gemeinderat Kompetenz und Kontinuität ein. Sie ist seit 1984, mit einer Unterbrechung zwischen 1990 und 1996 Gemeinderätin und war von 2002 bis 2020 stellvertretende Bürgermeisterin.

Maria Reitinger, Vorsitzende der UWG Gemeindewohl

Unsere Ziele für die nächsten sechs Jahre

  • Ersatz der Turnhalle unserer Grundschule durch eine Einfach-Turnhalle und Neubau einer Mehrzweckhalle für Vereinssport und kulturelle Veranstaltungen und weitere Räume für Verein und einen Jugendtreff
  • Ansiedlung von Gewerbe und Einkaufsmöglichkeiten in Hohenschäftlarn 
  • Breitbandausbau – die bisher durchgeführten Maßnahmen der Telekom sind sehr unzureichend. Wir unterstützen die Markterkundung der Glasfaser Deutschland. Wir hoffen, dass die notwendigen 40 % der Haushalte sich beteiligen, um eine Versorgung des gesamten Gemeindegebiets zu erreichen.
  • Der dringend notwendige Bau des neuen Wertstoffhofes in der Gemeinde als Service-Einrichtung für unsere Bürger ist im Zusammenhang mit dem neuen Bauhof in greifbare Nähe gerückt.
  • Wir sind für die Fortführung der eingeleiteten Planungsschritte für die Ortsumfahrung von Hohenschäftlarn
  • Ausbau des Eichendorffwegs als Kindergarten-Zufahrt mit Gehsteig
  • Ausbau der Bahnhofstrasse mit dem Bürger-/Marktplatz
  • Es hat sich in den letzten Jahren gezeigt, dass die Gemeinde sehr gut beraten ist, bei Maßnahmen im Zusammenhang mit der Energiewende Kosten und Effizienz im Auge zu behalten. 

Durch sparsame und umsichtige Vorgehensweise war es möglich – trotz der geringen Steuerkraft der Gemeinde – große Projekte zu realisieren. Deshalb sind wir sicher, dass bei sorgsamer Haushaltsführung auch die künftigen Maßnahmen finanzierbar sind.

Einige realisierte Projekte in der letzten Amtszeit

  • Planung und Projektierung für das Feuerwehrhaus in Hohenschäftlarn und für den  gemeindlichen Bauhof
  • Sanierung der B11 mit Bau eines Gehsteigs in Hohenschäftlarn
  • Drei Wohnhäuser mit insgesamt 22 Wohnungen stehen vor dem Einzugstermin bzw. sind in Bau oder in Planung.
  • Neugestaltung des Kreisverkehrs in Hohenschäftlarn und Sanierung des Weihers Mösl am Stadtweg

Schreibe einen Kommentar