Engagement

Wir freuen uns, dass Sie Interesse an unserer politischen Arbeit haben. Wir wollen Sie auf diesen Seiten über unsere Aktivitäten informieren und Sie gleichzeitig animieren mitzumachen. Unser Wahlspruch „Weil Schäftlarn unsere Heimat ist “,  ist Grundlage für unsere Arbeit in Wählergruppe und Gemeinderat.


Freundschaft zwischen den Gemeinden Schäftlarn und Pidkam in der Ukraine

Seit 2012 gibt es eine Freundschaft zwischen Schäftlarn und der Gemeinde Pidkamin in der Ukraine. Initiatorin und Motor des Projekts ist Maria Reitinger. Als zweite Bürgermeisterin organisiert sie die Freundschaftsbesuche in Pidkamin und vertritt dort die Gemeinde bei offiziellen Festakten. Sie wird unterstützt von der Projektgruppe, die aus mit Mitgliedern aus allen Ortsteilen Schäftlarns besteht.  Die Gruppe stellt das Programm für die Gäste zusammen und nimmt die Gäste in ihren Familien auf. Teil der Delegationsbesuche sind touristische Ausflüge und Freundschaftsabende. Die Bürgermeister beider Gemeinden haben bereits an den Besuchen teilgenommen.

Seit 2015 kommen Jugendliche und Kinder aus Pidkamin in den Sommerferien nach Schäftlarn. Die Projektgruppe kümmert sich um die Unterbringung der Gäste, um Zuschüsse und Spenden für die Finanzierung und gestaltet den Aufenthalt mit kulturellen und touristischen Programmpunkten.

Mehr Informationen zu diesem Projekt und zur Hilfe für Pidkamin finden Sie auf der Homepage

Seit 2015 setzt sich die Gruppe – im Zusammenwirken mit der Osteuropahilfe – verstärkt um Unterstützung für hilfsbedürftige Menschen in Pidkamin ein.

https://www.osteuropa-hilfe.de/gruppe-sch%C3%A4ftlarn/

Kreisverkehr

Im Zeitraum November 2017 bis Juni 2018 haben Maria Reitinger und die Landschaftsplanerin Annick Coulon-Fontenay den Kreisverkehr  in Hohenschäftlarn  neu angelegt. Ein tatkräftiger Helfer war Josef Reitinger, die Materialkosten hat die Gemeinde übernommen.

Maria Reitinger und Annick Coulon-Fontenay bei Beginn der Arbeiten. 5 m³ Estrichsand haben sie auf der Fläche verteilt.

Maria Reitinger und Annick Coulon-Fontenay bei Beginn der Arbeiten. 5 m³ Estrichsand haben sie auf der Fläche verteilt.

Frühjahr 2018 – der Kreisverkehr in voller Blüte

Foto: J. Büttner

Das Wappen in Form eines Mosaiks wurde von den Gartenfreunden Schäftlarn beigesteuert.  Jutta Büttner und Gisela Schulda haben das Kunstwerk kreiert, der Verein hat die Kosten übernommen. Die Gemeinde hat sich mit einem Blumenstrauß für die beiden Damen und einem Zuschuss für die Vereinskasse bedankt.